Unsere Gemeinde stellt sich vor

Herzlich Willkommen auf den Webseiten der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Schwäbisch Hall-Hessental. Wir laden Sie ein, unsere Gemeinde online kennenzulernen. Wenn Sie mehr erfahren wollen, nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Oder noch besser, kommen Sie einfach mal vorbei. Wir würden uns freuen.

 

Ihr Michael Schwarz (Pastor)

Im Gleichnis vom Weinberg müssen wir uns vergewissern, dass wir wissen, wer wir sind.

Lies folgende Bibelstellen

Wir sind die Zweige.

Unsere einzige Aufgabe ist es, an Jesus, dem Weinstock, festzuhalten. Wenn wir das tun, erfüllen wir unsere einzige Aufgabe: Frucht zu bringen.

Buchstäblich alle anderen Arbeiten, die in einem Weinberg zu erledigen sind, werden vom Weingärtner erledigt.

Das ist Gott.

Nicht ich.

Nicht du.

Unsere Aufgabe ist es, Ihm zu erlauben, durch uns zu wirken, indem wir mit dem Weinstock verbunden bleiben.

Bete und höre auf das, was Gott dir heute mitteilen möchte

Denke heute darüber nach, wer du bist und wozu du berufen bist.

Festhalten.

Bleiben.

Verbinden.

Warten.

Ertrag bringen.

Das ist alles, nichts mehr.

Jesus hat eine letzte Bitte. Er wusste, was Ihm am nächsten Tag bevorstand.

Dennoch galt Sein letztes Gebet nicht Ihm selbst, sondern dir. Uns allen. Jesus betete für die, die Ihm folgen.

Lies folgende Bibelstellen

Das Gebet Jesu ist ein wundervoller Einblick in Gottes Willen für uns.

Sei diese Woche eine Antwort auf Jesu Gebet.

Geh Zeile für Zeile durch Sein Gebet, um zu erkennen, wie es geht.

Wenn an diesem Wochenende Gemeinden auf der ganzen Welt Seine Auferstehung feiern, lass uns darauf schauen, wie wir eins mit Gott und eins untereinender sein können.

Mache Jesu Gebet zu deinem Gebet, damit die Welt Seine Herrlichkeit sieht und Ihn durch unsere Einheit und durch die Liebe Gottes kennen lernt.

Bete und höre auf das, was Gott dir heute mitteilen möchte

Das Todesurteil

Stell dir vor, du hättest zu den ersten Nachfolgern Christi gehört, die dabei waren, als Er starb. Dein Herz wäre zerbrochen.

Deine Gedanken würden galoppieren.

 Lies folgende Bibelstellen

Was mit dem König der Juden geschieht, hat überhaupt nichts mit dem zu tun, was man erwarten würde oder was passieren sollte. Eigentlich hätte Er doch alles zurechtrücken, das Zerbrochene heilen und das Verlorene erneuern sollen.

Doch jetzt sieht es so aus, als wäre alles verloren und zerbrochen. Nichts scheint in Ordnung zu sein.

Bete und höre auf das, was Gott dir heute mitteilen möchte

Versuche heute einige Zeit in dem Raum zwischen dem Kreuz und dem leeren Grab zu verbringen - wenn alle Hoffnung verloren und die Gnade noch nicht ausgegossen ist. Nutze diese Eindrücke in deinem Gebet für jemanden, der jeden Tag dort lebt. Bitte Gott, dir zu zeigen, wie du so jemandem erreichen und zu deinen Gottesdiensten an diesem Wochenende einladen kannst.

Leiden, Tod und Auferstehung von Jesus nach Lukas

Lies folgende Bibelstellen

Paulus schrieb in Philipper 3, er wolle Christus erkennen, die Kraft Seiner Auferstehung und die Gemeinschaft Seiner Leiden, indem er Seinem Tod gleich werde.

Es scheint zwar unmöglich, dass jemand dieses schreckliche Szenario erleben möchte, doch das Wunder dieser Geschichte zeigt, dass wir Christus wirklich kennen können.

Wenn wir den Frieden, die Freude, die Gelassenheit und Gnade sehen, die durch all die Gewalt hindurchscheint, können wir die Schönheit sehen, Jesus im Tod gleich zu werden.

Wie einfach doch Sein Leben war, weil Er vollkommen auf Gott vertraute.

Auf der Erde brauchte Er sich nur noch um Seine Mutter zu kümmern, mit deren Versorgung Er Seinem besten Freund beauftragte.

Sein einziger noch übriger Besitz war ein Gewand, um das die Wachen das Los warfen.

Diese Schlichtheit.

Dieser klare Fokus.

Diese Hingabe für Gott.

Dieses vollständige Vertrauen in Seinen Vater.

Danach sollten wir uns sehnen.

Bete und höre auf das, was Gott dir heute mitteilen möchte

Leiden, Tod und Auferstehung von Jesus nach Markus

Lies folgende Bibelstellen

Die Frau zerbrach ihr Fläschchen und goss all ihr Salböl aus. Verschwenderisch gab sie alles, was ihr wertvoll war. Da sie ihr Fläschchen zerbrach, konnte sie nichts davon aufheben, um es für sich selbst zu verwenden, weder gleich noch später. Alles, was sie je hatte oder haben würde, gab sie Ihm.

Jesus sagte, dass sich die Menschen für immer an ihre bemerkenswerte Liebe erinnern würden. Beim letzten Abendmahl tauchten dieselben Worte dann wieder auf. Er zerbrach Seinen Leib und vergoss Sein Blut für uns.

Wenn du dieses Mal liest, dass Jesus sagte: "Dies tut zu Meinem Gedächtnis!", habe nicht nur Brot und Traubensaft vor Augen.
Sieh das Abendmahl als ein Bild dessen, wozu wir berufen sind. Er rief uns auf, das zu tun, was Er tat: zerbrochen und ausgegossen zu sein.

Alles zu geben.

Nichts zurückzuhalten.

Ihm die Kontrolle völlig zu überlassen.

Nur so geschieht es wirklich zum Gedächtnis dessen, was Jesus tat; sonst bleibt es ein bedeutungsloses, religiöses Ritual.

Bete und höre auf das, was Gott dir heute mitteilen möchte

Wie sollte es in deinem Leben aussehen, "zerbrochen und ausgegossen zu sein"?

Leiden, Tod und Auferstehung von Jesus nach Matthäus

Lies folgende Bibelstellen

An diesem wunderbaren Tag werden wir über das Kreuz, das leere Grab und das, was uns dadurch gegeben ist, nachdenken.

Lasst uns allerdings auch über die Aufgabe nachdenken, zu der uns dieser Tag ruft - nämlich hinzugehen und Menschen zu Jüngern machen...

Das reine Evangelium, das Christus an Seine Jünger weitergab, war die gute Nachricht über Seine Gnade, die wir nicht nur empfangen, sondern auch weiterzugeben sollen.
Jesus rüstete Seine Jünger aus, andere zu Jüngern zu machen und Frucht zu bringen.

Wir wissen, dass es funktioniert hat, denn die, die sie zu Jüngern gemacht hatten, machten selbst wieder andere zu Jüngern.

So wird diese Gnade nun schon seit 2.000 Jahren weitergegeben. Wenn nicht in allen anderen Generationen, dann aber auf jeden Fall in unserer Generation wird das Evangelium, das verbreitet wird, abgeschwächt.

Anstatt wirklich Frucht zu bringen, erzeugen wir samenlose Trauben.

Bete und höre auf das, was Gott dir heute mitteilen möchte

Wenn wir Gott heute anbeten und für die Gnade danken, die wir empfangen haben, lasst uns dafür beten, dass wir uns selbst mehr denn je herausfordern, diese Gnade weiterzugeben und den großen Missionsbefehl in die Tat umzusetzen.

zurück zu den Bibelleseplänen

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



"Und? Wie wars?" - 2. Kursblock Seelsorge & Beratung

Kursteilnehmerin Elisabeth Vossloh beschreibt ihre Eindrücke der zweiten Woche des Grundkurses Seelsorge & Beratung, die im März in Elstal stattfand..

20.04.2018

Lassen wir uns inspirieren!

In einem Monat ist Bundesratstagung in Kassel. Kurzentschlossene können sich jetzt noch anmelden. ...

11.04.2018

Zum Seitenanfang